Webseiten
  • Homepage
  • Suchen
  • Was ist Neu
  • Sitemap
  • Login

  • Kategorien
     > Geschichte der Telek..
        >> Geschichte der Te..
        Geschichte der Tele..
        Zeittafel EDV 1953-1..
        Wählamtseinschaltung..
        Tonbandkundendienste..
        Geschichtenarchiv

    Suchen

    Homepage > Geschichte der Telekommunikation unter besond.. > Geschichte der Telekommunikation bis 1980
    Stromversorgung für das Fernme....  132 von 451vorhergenden Seitezur nächsten Seite

    Stromversorgung für das Fernmeldegebäude Linz-Domgasse
    Quecksilberdampf-Gleichrichter

    Zur Versorgung der fernmeldetechnischen Einrichtungen im Gebäude Linz Domgasse, vor allem des Wählamtes, mit Gleichstrom 60 V, wurden eine Batterie (Bleiakku in offener Bauweise) und ein Quecksilberdampfgleichrichter verwendet. Der Quecksilberdampfgleichrichter wurde erst anfangs der 1970er Jahre durch einen Thyristor gesteuerten Gleichrichter ersetzt.

    Um auch bei Ausfall des Starkstromnetzes weiterhin eine Versorgung der Geräte sicherzustellen, war ein fahrbares Notstromaggregat (Diesel mit Generator) im Einsatz.

    Foto aus "Elektrotechnik und Maschinenbau" Heft 1/2, Jahrgang 1961 :

    Selbsttätige Gleichrichteranlage mit Quecksilberdampfgleichrichter 60 V/2x90 A für größere Fernsprechwählämter.


    Batterieanlage (Blei - Akku)

    Foto FBAU Linz :

    60 Volt - Batterieanlage für die unterbrechungslose Stromversorgung fernmeldetechnischer Einrichtungen (das Foto zeigt Blei-Akkumulatoren einer neueren Ausführung aus dem Jahr 1969 in Glasgefäßen. Die alte Anlage Linz-Domgasse aus 1941 bestand aus Holzgefäßen mit Innen-Verblechung).


    Jahr/ Datum  1941

    Stromversorgung für das Fernme....  132 von 451vorhergenden Seitezur nächsten Seite
    Homepage > Geschichte der Telekommunikation unter besond.. > Geschichte der Telekommunikation bis 1980