Webseiten
  • Homepage
  • Suchen
  • Was ist Neu
  • Sitemap
  • Login

  • Kategorien
     > Geschichte der Telek..
        >> Geschichte der Te..
        Geschichte der Tele..
        Zeittafel EDV 1953-1..
        Wählamtseinschaltung..
        Tonbandkundendienste..
        Geschichtenarchiv

    Suchen

    Homepage > Geschichte der Telekommunikation unter besond.. > Geschichte der Telekommunikation bis 1980
    Inbetriebnahme Wählsammeldiens....  162 von 451vorhergenden Seitezur nächsten Seite

    Inbetriebnahme Wählsammeldienst in Braunau/Inn

    Am 22. März 1949 wurden in Braunau/I acht Wählsammeldienst-Linien (System Siemens) in Betrieb genommen. Der Wählsammeldienst (WSD) erlaubte bei Dauerverbindungen die gezielte Auswahl des zu rufenden Teilnehmers durch das diensthabende Fernamt. Da durch die WSD-Einrichtung nur der/die gerufene/n Teilnehmer an die Dauerverbindungsleitung zum Fernamt angeschaltet wurde/n, war auch das Fernsprechgeheimnis gewahrt, während bei normalen Dauerverbindungen die anderen Dauerverbindungsteilnehmer mithören (und mitsprechen) konnten, wie bei Farmerlines.

    Die Auswahl der Teilnehmer wurde beim WSD-System Siemens mittels RC-Gliedern, die durch die Wählimpulse vom Fernamt aufge- bzw. entladen wurden, vorgenommen.

    Beim Wählsammeldienst System Kapsch, der in den Bereichen Freistadt und Kirchdorf im Einsatz war, wurden die Teilnehmer durch Steigwähler in den an die Dauerverbindung angeschlossenen Fernämtern ausgewählt.

               



    Jahr/ Datum  1949 22. März

    Inbetriebnahme Wählsammeldiens....  162 von 451vorhergenden Seitezur nächsten Seite
    Homepage > Geschichte der Telekommunikation unter besond.. > Geschichte der Telekommunikation bis 1980